-Carsharing-

10. Juli 2018

VW plant E-Carsharing

Über die Kundenplattform WE wollen die Wolfsburger verschiedene Carsharing- und Vehicle-on-Demand-Dienste auf die Straße bringen. Rein elektrisch natürlich. 2019 soll das Angebot in Deutschland starten. So soll auch das eigene Ridesharing-Angebot MOIA ergänzt werden.
welt.de; automobilwoche.de

10. Juli 2018

Brennstoffzelle in Münster

Die Stadtteilauto CarSharing GmbH in Münster bietet zusammen mit Westfalen ein Wasserstoff-Fahrzeug an. Betankt wird der Hyundai ix35 Fuel Cell von den Mitarbeitern der Westfalen-Tankstelle. Zudem bekommt der Kunde vor Fahrtantritt ein Schulungsvideo zugesendet, sodass er/sie sich im Voraus mit der Technik vertraut machen kann.
westfalen-ag.de

10. Juli 2018

Nachfolger für Autolib’


Sowohl Renault als auch die PSA-Gruppe werden ein neues Carsharing-Angebot in Paris starten. Renault will im September loslegen und vor Ende 2019 dort stolze 2.000 E-Fahrzeuge auf die Straße bringen. Die PSA-Gruppe will mit ihrem Ableger „Free2Move“ zunächst 500 E-Autos anbieten – ebenfalls noch in diesem Herbst. Erst vor zwei Wochen hatte der jetzige Platzhirsch Autolib’ bekannt geben, dass man das Angebot zum 31. Juli einstellen werden (wir berichteten).
renault.com (Renault); groupe-psa.com (PSA Group); handelsblatt.com

-Bikesharing-

10. Juli 2018

Ist Obike pleite?

In Deutschland scheint es keinen direkten Ansprechpartner mehr für den Anbieter zu geben – oder zumindest ist dieser nicht zu erreichen. Zudem hat Obike in seinem Heimatland Singapur bereits Insolvenz angemeldet und anscheinend Probleme Kunden die hinterlegte Kaution zu erstatten. Wie es hierzulande weitergeht – unklar.
tz.de; neuepresse.de

10. Juli 2018

Nextbike kommt nach Lahr

Der Bikesharing-Anbieter stellt zunächst 40 seiner blauen Räder zur Verfügung. Zunächst gibt es nur drei Stationen, an denen die Drahtesel ausgeliehen und abgegeben werden können. Bereits im Herbst soll die Flotte erweitert und sieben weitere Stationen eröffnet werden.
regenbogen.de

4. Juli 2018

StadtRad jetzt mit Cargo-Bikes

Ab dem Frühjahr 2019 sollen insgesamt 20 Lastenräder in Hamburg zur Verfügung stehen; später sollen es bis zu 70 werden. Die Räder sind mit einem E-Motor ausgestattet und können im Gegensatz zum Rest der Flotte nicht für One-Way-Fahrten genutzt werden.
cargobike.jetzt; nahverkehrhamburg.de

-Fahrdienste-

4. Juli 2018

Uber bekommt vorläufige Lizenz

Nachdem London die Lizenz des Fahrtenvermittlers eigentlich nicht verlängern wollte (wir berichteten), hat ein Londoner Gericht anders entschieden. Die neue Lizenz gilt für 15 Monate und kommt mit einigen Bewährungsauflagen. Z.B. muss Uber den Anforderungen von Transport for London (TfL) folgen und darf keine Manager beschäftigen, die mit versucht hatten, Aufsichtsbehörden zu täuschen.
faz.net; zdf.de

26. Juni 2018

Freie Fahrt für MOIA

Der Fahrdienst darf sein Angebot in Hannover von jetzt 36 Fahrzeugen auf 150 in den nächsten zwei Jahren ausweiten. Das Taxiunternehmen Hallo Taxi hatte zuvor die Vergabekammer in Lüneburg gebeten, die Genehmigung der Stadt zu überprüfen. Man argumentierte, dass MOIAs Geschäftsmodell nicht neu sei und damit nicht unter die Experimentierklausel falle.
haz.de

26. Juni 2018

Taschengeld für Uber-Fahrer

Stolze 6.000.000 Dollar Trinkgeld haben Uber-Fahrer im vergangenen Jahr über die App eingenommen. Der Betrag wird in diesem Jahr vermutlich steigen, da es in vielen Ländern erst seit kurzem möglich ist, virtuelles Trinkgeld zu geben.
futurezone.at

-Andere Mobilitätsangebote-

10. Juli 2018

Volvo startet Mobilitätsmarke

Der Hersteller bündelt sein Mobilitätsangebot unter der neuen Marke „M“. Zunächst soll diese in Schweden und den USA verfügbar sein und Zugriff auf Carsharing und andere Mobilitätsdienstleistungen ermöglichen. Zudem soll „M“ die Gewohnheiten und Bedürfnisse der Nutzer erlernen, um das Angebot noch weiter zu personalisieren.
wuv.de; engadget.com

10. Juli 2018

Bielefeld setzt auf E-Roller

Ab September steigen die lokalen Stadtwerke in den Verleih von E-Rollern ein. Über die Tochterfirma moBiel rollen dann 15 der weißen Stromer auf die Straße. Die Roller haben keine festen Stationen und werden über eine App gebucht und gestartet. Das Aufladen der Akkus übernehmen die MoBiel-Mitarbeiter.
nw.de

4. Juli 2018

„Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München…“

Mit dem Transrapid in nur zehn Minuten zum Flughafen fahren, ist bekanntlich bereits ein alter Hut. Der neueste Vorschlag der CSU sieht nun Landeplätze für Flugtaxis am Hauptbahnhof-Neubau vor. Die brauchen schließlich nur 7 Minuten zum Flughafen. So viel Weitsicht sind wir von der CSU sonst nur beim WLAN-Ausbau gewohnt…
sueddeutsche.de

-Technologie & Forschung-

10. Juli 2018

Keine „Öffi-App“ bei Google mehr

Die App ist nicht mehr im Google Play Store verfügbar. Laut Google verstößt die App gegen die AGBs, unter anderem durch den integrierte Spendenaufruf zur Unterstützung der kostenfreien App.
t3n.de

10. Juli 2018

Umstieg ermöglichen

Seit 2015 erhalten Senioren im Kreis Ludwigsburg ein kostenloses ÖPNV-Abo für ein Jahr, wenn sie ihren Führerschein abgeben. Das Angebot wird besser angenommen, als erwartet. Viele haben den ÖPNV vorher selten oder gar nicht genutzt und auch nach dem kostenlosen Jahresticket setzt ein Großteil weiterhin auf die Öffis, anstatt wieder ins eigene Auto zu steigen.
swp.de

10. Juli 2018

Ist Ridesharing gut für den ÖPNV?

Die Zahl der Nutzer auf vorher selten genutzten ÖPNV-Strecken steigt dank Uber & Co. zwar, fällt dafür aber umso stärker auf vorher populären Strecken. Denn Ridesharing-Angebote können z.B. Leute aus dem Speckgürtel zur nächsten Station bringen. In der Stadt ersetzen sie dafür oft die komplette ÖPNV-Fahrt.
bloomberg.com