-Carsharing-

16. Mai 2018

Kein Carsharing in Brooklyn

BMW hatte bislang sein Carsharing ReachNow in dem New Yorker Stadtteil angeboten. Aufgrund häufiger Schäden an den Fahrzeugen und den damit verbundenen Wartungskosten, stellt man den Betrieb dort ein. ReachNow ist weiterhin in Seattle und Portland an der Westküste verfügbar.
heise.de

16. Mai 2018

Carsharing olé

In Madrid können Fahrer eines BMW Mini ihr Auto bald im privaten Carsharing anbieten. Über eine App können sie das Auto dann z.B. für Familienangehörige, Freunde oder auch Kollegen freischalten. Die Fahrzeuge selbst werden mit einem sogenannten Sharing Modul ausgestattet, dass den Zugang via Smartphone ermöglicht. Die Kosten liegen bei 30 Cent pro Kilometer.
getmobility.de; car-it.com

9. Mai 2018

5 Jahre E-Wald

Der E-Carsharing-Anbieter in Ostbayern feiert Jubiläum. Anlässlich dessen können Neu- und Bestandskunden das Angebot bis zu zwei Stunden kostenlos nutzen. Zudem ist die Registrierung derzeit kostenlos.
e-wald.eu

-Bikesharing-

23. Mai 2018

Verhaltenskodex oder rechtlicher Rahmen

Düsseldorf droht, dass auch stationslose Bikesharing-Anbieter eine Sondernutzung brauchen könnten – wenn sie sich nicht an bestimmte Regeln halten. Z.B. müssen kaputte oder falsch abgestellte Räder innerhalb von 24 Stunden beseitigt werden und es muss einen klaren Ansprechpartner für Kunden sowie für die Behörden geben.
rp-online.de

16. Mai 2018

Mobike plant Expansion

Der chinesische Anbieter will seine Leihfahrräder in alle Großstädte in Deutschland bringen, sagt Mobike-Deutschlandchef Jimmy Cliff. Auch kleinere Städte seien nicht ausgeschlossen. Aber als nächstes stehe Düsseldorf auf der Liste, wo man mit rund 600 Rädern starten wolle.
heise.de, handelsblatt.com

16. Mai 2018

E-Bikes in München

Das Bikesharing-Angebot MVG Rad soll elektrifiziert werden. Im Rahmen eines Pilotbetriebs will die Münchner Verkehrsgesellschaft ab dem Sommer 34 E-Bikes zur Verfügung stellen. Das Angebot wird unterstützt von den Förderprojekten City2Share und Smarter Together.
chip.de

-Fahrdienste-

23. Mai 2018

Uber sucht das Gespräch

Im Juli will sich der Fahrtenvermittler mit Vertretern aus einzelnen Städten und Bundesländern zusammensetzen und Partnerschaften aufbauen. Laut Uber-Geschäftsführer Barney Harford geht es dabei nicht nur um UberX und UberBlack, sondern auch zukünftige Dienste, wie E-Bikesharing oder Flugtaxis.
rtl.de; saarbruecker-zeitung.de

23. Mai 2018

MVG startet Ridesharing-Dienst

Unter dem Namen IsarTiger bietet die Münchner Verkehrsgesellschaft ab Juni einen On-Demand-Shuttle an. Bestellt wird der Rufbus per App und durch intelligentes Routing soll die Auslastung der Fahrzeuge erhöht werden. Während einer dreimonatigen Testphase ist der Service nur für ausgewählte Abo-Kunden und nur in einem Teil Münchens verfügbar.
focus.de; br.de; ngin-mobility.com

23. Mai 2018

CleverShuttle in Stuttgart

Seit Donnerstag ist der Fahrdienst mit zehn Brennstoffzellen-Autos in der baden-württembergischen Hauptstadt unterwegs. Auch hier werden Anfragen gebündelt und Routen zusammengelegt, um die Auslastung der Fahrzeuge zu erhöhen und die Anzahl der Fahrten zu minimieren.
taxi-heute.de; stuttgarter-zeitung.de

-Andere Mobilitätsangebote-

23. Mai 2018

KielRegion stellt Masterplan Mobilität vor

Insgesamt 72 Maßnahmen sollen bis 2035 umgesetzt werden, um den Verkehr in der Region zu entlasten und die Luft zu verbessern. Man will 65.000 private PKW durch 5.000 Carsharing-Autos ersetzen sowie den Anteil des Radverkehrs und ÖPNVs deutlich erhöhen.
ndr.de (mit Video)

23. Mai 2018

Flixbus in den Startlöchern

Ab dem 31. Mai sollen die grünen Busse auch durch die USA rollen. Insgesamt 21 Städte hat der Fernbusanbieter bereits im Streckennetz und das Genehmigungsverfahren für weitere Zielorte läuft. Mit Kampfpreisen will man auch den Amerikanern das Busfahren wieder schmackhaft machen. Eine Fahrt von LA nach Las Vegas soll z.B. schon ab 2,99 Dollar zu haben sein.
tagesschau.de; dw.com

23. Mai 2018

Selbstkontrolle bei der Deutschen Bahn

Bis Ende Juni will die Deutsche Bahn den sogenannten Komfort-Check-in in allen ICEs freischalten. Auf sechs Strecken ist das Angebot bereits verfügbar. Wer über eine Sitzplatzreservierung und ein Online-Ticket verfügt, kann über DB-App einchecken. Der Zugbegleiter bekommt eine Nachricht und weiß, dass er den Gast nicht kontrollieren muss.
t-online.de

-Technologie & Forschung-

23. Mai 2018

ÖPNV macht Open Data

Seit Anfang Main stellen insgesamt sechs Verkehrsverbünde ihre Mobilitätsdaten über eine gemeinsame Plattform zur Verfügung. Die Initiative „OpenData und OpenService-Plattform im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)“ soll zum einen Transparenz schaffen und zum anderen neue Anstöße zur Verbesserung der Angebote geben.
niederlausitz-aktuell.de; opendata-oepnv.de

23. Mai 2018

Urban Mobility Index

Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart und Hannover schnitten im Vergleich zu anderen Metropolen weltweit eher mittelmäßig ab. Der niedrige Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehr sowie die hohe CO2-Belastung sind schuld. Als bestbewertete deutsche Stadt schaffte Berlin es auf Platz 12. Spitzenreiter ist Singapur, gefolgt von Stockholm und Amsterdam.
adlittle.de via welt.de

16. Mai 2018

Amerikaner sind multi-modal

35 Prozent der US-Amerikaner mit Zugang zum ÖPNV verbinden gelegentlich Ridesharing und öffentliche Verkehrsangebote entlang ihrer Reisekette. Stolze 7 Prozent machen das sogar schon wöchentlich. Das geht aus einer „New Mobility Survey“ der Firma Masabi hervor, die das Mobilitätsverhalten von 1.000 Amerikaner unter die Lupe nahm.
getmobility.demasabi.com